Das richtige Zitieren in Deiner Bachelorarbeit

Wieso muss ich in der Bachelorarbeit zitieren?

Es ist wichtig, dass Du alle Inhalte Deiner Bachelorarbeit, die Du anderen Quellen entnommen hast, auch kennzeichnest. Das bedeutet, dass Du direkte- und indirekte Zitate mit Autor, Titel, Jahr und Seitenzahl kennzeichnen musst. Das ist wichtig, weil Plagiate Dich Deinen Abschluss und Deinen Ruf kosten können. Abschreiben ohne Kennzeichnung ist verboten!

Was ist ein direktes Zitat?

Um in Deiner Bachelorarbeit richtig zu zitieren, musst Du zunächst wissen, was als direktes Zitat verstanden wird.

Alle wörtlichen Übernahmen müssen in Anführungszeichen („“) gesetzt werden. Wörtliche Übernahmen dürfen dabei nicht grundlegend geändert werden. Änderungen müssen immer wie folgt gekennzeichnet werden:

Auslassungen: Möchte ich einige Passagen in einem direkten Zitat nicht übernehmen, weil sie unwichtig für den Inhalt der Arbeit sind, muss ich diese Auslassungen kennzeichnen. Lasse ich nur ein Wort aus, so wird diese Auslassung in runden Klammern und zwei Punkten dargestellt (..). Auslassungen von mehr als einem Wort werden wiederum in runden Klammern mit drei Punkten dargestellt (…).

Wichtig! Der Sinn des Zitats darf unter keinen Umständen durch eine Auslassung verfälscht werden.

Einfügungen: Füge ich etwas in ein wörtliches Zitat ein, so muss das in eckigen Klammern stehen […].

Fehler im Zitat: Entdeckst Du Fehler in einem Zitat, kannst Du mit [sic] angeben, dass dieser Fehler im Zitat vorhanden ist und nicht Deiner Feder entspringt. Als Fehler gelten keine Rechtschreibregeln. Wenn die alte Rechtschreibung benutzt wurde, weil der Text etwas älter ist, den Du zitierst, so solltest Du keinen Fehler markieren.

Längere direkte Zitate: Manchmal ist es notwendig Zitate zu benutzen, die über einige Zeilen gehen. Hier musst Du den Zeilenabstand verringern (einfach) und das Zitat links einziehen. Auch kannst du das Zitat kursiv schreiben. Beispiel:

Ein Zitat (das, lateinisch citatum „Angeführtes, Aufgerufenes“ zu lat. citāre „in Bewegung setzen, vorladen“, vgl. „jemanden vor Gericht zitieren“[1][2]) ist eine wörtlich übernommene Stelle aus einem Text oder ein Hinweis auf eine bestimmte Textstelle. Auch andere Medien, wie Bilder und Musik, können als Zitat verwendet werden. Zitate, deren ursprünglicher Kontext verloren und nicht mehr rekonstruierbar ist, werden zu Fragmenten.“ (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Zitat , letzter Aufruf: September 2015)

Was ist ein indirektes Zitat?

Als indirektes Zitat wiederum, wird eine sinngemäße Übernahme bezeichnet. Einfaches Umschreiben und dann in der Bachelorarbeit als Dein Werk verkaufen, ist unzulässig. Eine sinngemäße Übernahme ist auch gegeben, wenn ich den Inhalt einer anderen Arbeit, eines Artikels oder einer Internetquelle modifiziere. Solange der Sinn übernommen wurde und nicht meiner Arbeit entspringt, muss diese Quelle mit „vgl., Autor, Titel, Seitenzahl“ gekennzeichnet werden. Indirekte Zitate zeigen, dass Du Dich mit der Quelle auseinander gesetzt hast und verstanden hast, was der Autor aussagen wollte.

Meine Bachelorarbeit und das Zitieren – wie kennzeichne ich das Zitat?

Es gibt zwei gängige Methoden wie Quellen gekennzeichnet werden können – den Harvard-Beleg und die Fußnoten.

Der Harvard-Beleg zeigt die Quelle direkt im Text auf. So werden Autor, Erscheinungsjahr und Seitenzahl in runden Klammern direkt hinter das Zitat gesetzt.

Beispiel: (vgl. Mustermann, 1990, 3)

Fußnoten kennzeichnen das Zitat am Seitenende. Man fügt so hinter dem Zitat eine Fußnote ein und kann am Ende der Seite, abgegrenzt vom Rest des Textes, Autor, Entstehungsjahr, Titel, Verlag und Seitenzahl einfügen. Anders als bei der Harvard Methode wird hier somit die gesamte Quelle angegeben. Bei Word kann eine Fußnote automatisch eingefügt werden.

Um ein Beispiel anzugeben wird hier eine Fußnote eingesetzt:¹

Word verfügt außerdem über einige Zusatzsoftwares, die das Zitieren erleichtern. Citavi und Zotero sind Beispiele für solche Programme.

Mit welcher Methode soll ich in meiner Bachelorarbeit zitieren?

Achte darauf, dass beide Techniken je nach Hochschule und Fachrichtung angewendet werden. Informiere Dich wie immer bei Kommilitonen oder Deinem Professor darüber, welche Technik des Zitierens Du bei Deiner Bachelorarbeit verwenden sollst, welche also die Gängige ist.

¹ Vgl.: Klaus Mustermann (1990): „das Muster des Musters“ Musterhausen: Musterverlag, S.3.