Was ist eine Einleitung

Wie der Name schon sagt, soll die Einleitung Deiner Bachelorarbeit den Leser auf den Inhalt der Arbeit vorbereiten und ihn sogar animieren, Diese zu lesen. Durch gekonntes Spiel mit dem Thema kannst Du Deine Bachelor Thesis durch die Einleitung interessant machen.
Die Einleitung befindet sich hinter dem Inhaltsverzeichnis und bildet so den Anfang Deiner Arbeit.

Was soll in der Einleitung vorhanden sein?

Folgende Punkte sollten in der Einleitung Deiner Bachelorarbeit vorhanden sein:

  1. Deine Ausgangssituation
    Da Deine Einleitung das Thema beschreiben soll, bietet es sich an die Gliederung aufzuzeigen. Kurz solltest Du darlegen, wie du vorgehen wirst und warum. An welche Forschung knüpfst Du beispielsweise Deine Arbeit an und warum? Du solltest aber auf keinen Fall zu ausschweifend werden oder gar Ergebnisse preisgeben. Das gehört nicht in die Einleitung der Bachelorarbeit.
  2. Deine Fragestellung
    Du solltest kurz darlegen, was Deine Leitfrage ist und warum. Wieso möchtest Du gerade diese Frage(n) beantworten? Was ist das Interessante daran?
  3. Das Ziel der Bachelorarbeit
    Was möchtest Du am Ende herausfinden? Wieso kann das wichtig für die Forschung sein und innovative Ergebnisse bringen?
  4. Methode
    Du solltest flüchtig erklären, wie du vorgehen wirst. Abgesehen von der Gliederung, die Du bereits erörtert hast, solltest Du in diesem Schritt noch Deine Methodik aufzeigen. Welche Forschungsmethode nutzt Du und warum?

Warum sollte ich mir bei der Einleitung meiner Bachelorarbeit überhaupt Mühe geben?

Solltest Du Dich fragen, was Dir eine gute Bachelorarbeits-Einleitung bringt, versetze Dich in die Lage des Lesers. Jeder hat schon einmal ein Buch gelesen, das er oder sie bereits nach einigen Seiten wieder weggelegt hat. Jeder hat schon einmal einen Menschen getroffen, den er oder sie nach einigen Sekunden nicht mehr mochte. Die Meinung bildet sich in den ersten Sekunden bzw. nach der ersten Seite. Die Einleitung ist also grundlegend für Deine komplette Arbeit. Selbstverständlich solltest Du Dich auf alle Aspekte Deiner Arbeit konzentrieren, aber wer denkt, dass die Einleitung minder wichtig ist, liegt eindeutig falsch.
Sehe Deine Einleitung als eine Art Werbemaßname. Sie soll dazu führen, dass Deine Arbeit nicht nach der ersten Seite weggelegt wird, sondern bis zum Ende gerne gelesen wird.

Wann verfasse ich meine Einleitung?

Jeder Student entwickelt selbstverständlich seinen individuellen Arbeitsstil. Dazu gehören auch die Bachelor Thesis Einleitung und der Zeitpunkt des Verfassens.
Es gibt allerdings einige Tipps, die Dir helfen können, Zeit zu sparen und Problemen aus dem Weg zu gehen.

Verfassen der Einleitung Deiner Bachelorarbeit am Anfang:

Die gesamte Einleitung am Anfang zu verfassen, kann für einige Studenten, die gerne strukturiert einen Punkt nach dem anderen abarbeiten der bessere Weg sein. Beachte allerdings, dass sich einiges noch ändern kann und Du Deine Einleitung definitiv am Ende noch einmal überarbeiten musst.
Manchmal ändern sich Arbeitsschritte während der Schreibarbeit, oder eine Leitfrage wird leicht geändert.

Verfassen der Einleitung nach dem Hauptteil:

Deine Einleitung am Ende des Hauptteils, also vor dem Fazit zu verfassen, kann dazu führen, dass Du aus Deiner Arbeit gerissen wirst. Nun musst Du dich wieder auf etwas vollkommen anderes konzentrieren. Allerdings ist der Vorteil dieser Methode, dass erneutes Schreiben ausbleibt. Schließlich hast Du alle Erkenntnisse geschaffen und alle Arbeitsschritte stehen fest.

Verfassen der Einleitung Deiner Bachelorarbeit ganz am Ende:

Wenn Du deine Einleitung nach dem Schluss verfasst, kann diese Einleitung komplett geschrieben werden ohne wiederholt geändert werden zu müssen. Außerdem befindest Du Dich am Ende getaner Arbeit und kannst dich so komplett auf die wichtige Einleitung konzentrieren. Viele Studenten halten diese Methode für die Beliebteste.

Abschließend solltest Du beachten, dass klare Sprache für die Einleitung von Vorteil ist. Benutzt Du nur Fachbegriffe, fühlen sich Laien abgestoßen.