Bachelor – Definition und Erklärung

Um den Sinn hinter dem Bachelorabschluss zu verstehen, empfiehlt sich zunächst eine Definition. ‚Bachelor‘ kommt von dem lateinischen Wort Bakkalaureus und bedeutet übersetzt „mit Lorbeeren gekrönt“.

Der Bachelorabschluss ist ein berufsqualifizierender Hochschulabschluss, der in 3 Jahren erworben werden kann. Vor einigen Jahren wurde an deutschen Hochschulen noch ein Diplom erworben oder ein Staatsexamen gemacht. Im Jahr 1999 wurde dann die Bologna-Reform eingeführt, die die Umstellung zum Bachelor-Master-System bedeutete. Nach und nach wurden Studiengänge umgestellt, sodass heute fast nur noch Bachelor- und Masterabschlüsse zu absolvieren sind.

Das Ziel der Umstellung war die Vereinheitlichung des europäischen Hochschulsystems, damit Abschlüsse europaweit besser zu vergleichen sind. Die Vereinheitlichung hat bisher in 47 Ländern stattgefunden.

Die Vorteile des Bachelorstudiums

Nachdem wir die Bachelor-Definition kennen, möchten wir nun auf die Vorteile des Bachelorstudiums eingehen. Der größte Vorteil des Bachelorstudiums liegt natürlich darin, dass der Bachelorabschluss ein europaweit anerkannter Abschluss ist. So kann man in dem einen Land seinen Abschluss machen und sich in einem anderen Land damit bewerben. Das Bachelorzeugnis erhält man deshalb in der landeseigenen Sprache sowie in der Weltsprache Englisch.

Das Bachelorstudium ist zudem sehr logisch aufgebaut. Die Studienordnungen wurden modernisiert und an die Praxis angeglichen. So ist es keine Seltenheit, dass viele Studenten die Möglichkeit haben, ein Semester im Ausland zu absolvieren oder ein Praxissemester einzuschieben. Dennoch ist das Studium flexibel gestaltbar und lässt Freiraum in der Entscheidung, in welche Richtung man später gehen möchte.

Außerdem bietet das Bachelor-Master-System dem Studierenden die Möglichkeit, erst nach dem Bachelorstudium zu entscheiden, in welche Richtung man genau gehen möchte. Statt schon direkt nach dem Abitur zu entscheiden, was man einmal werden möchte, ist es möglich, ein Bachelorstudium zu absolvieren, das die Grundinteressen abdeckt. Erst dann entscheidet man endgültig die genaue Richtung durch die Wahl des Masterstudiums. Natürlich sollte es auf das Bachelorstudium aufbauen, dies kann jedoch auf verschiedene Wege geschehen. Zum Beispiel könnte man sich dazu entscheiden, seinen Bachelor in Deutsch und Englisch zu machen und erst dann einen Master in Kommunikationswissenschaften oder Journalismus anzuhängen.

Aufbau des Bachelorstudiums

Das Bachelorstudium dauert in der Regel 6 Semester. An das Studium kann noch ein aufbauendes Masterstudium angehängt werden, das 2-4 Semester dauert.
Im Bachelorstudium erlernt man fachliche Kenntnisse sowie Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens. In vielen Fällen kann ein Praktikumssemester absolviert werden, in einigen muss aber ein Praktikum in den Semesterferien gemacht werden. Oft können Teile des Studiums im Ausland stattfinden. Zum Beispiel mit dem Erasmus-Programm ist es einigen Studenten möglich, Scheine im Ausland zu machen.

Das Studium ist in verschiedene Module unterteilt, wobei die jeweiligen Modulnoten die Abschlussnote beeinflussen, ebenso wie die Bachelorarbeit oder Bachelor Thesis, die am Ende eines Bachelorstudiums geschrieben wird (wie diese auszusehen hat finden Sie unter Bachelorarbeit). Für die jeweiligen Seminare oder Vorlesungen bekommt man ECTS (European Credit Transfer System)-Punkte.

Bachelor Arten und ihre Definitionen
Es gibt im Bachelor-Master-System viele verschiedene Bachelor Arten, die auf die verschiedenen Studienrichtungen zurückzuführen sind. Die verschiedenen Arten stellen wir hier kurz vor:

Bachelor of Arts (B.A.)
Der Bachelor of Arts wird den Bacheloranden verliehen, die Gesellschafts- und Sozialwissenschaften (z.B. Politik), Wirtschaftswissenschaften (z.B. BWL) oder Sprach- und Kulturwissenschaften (z.B. Französisch) studiert haben.

Bachelor of Science (B.Sc.)
Der Bachelor of Science betitelt all diejenigen, die einen Bachelorabschluss in naturwissenschaftlichen (Mathematik, Physik, Chemie,…), Medizin, Agrarwissenschaften, oder Ernährungswissenschaften gemacht haben.

Bachelor of Engineering (B.Eng.)
Der Bachelor of Engineering lässt sich einfach übersetzen. Diesen Abschluss machen Studenten der Ingenieurwissenschaften, beispielsweise Maschinenbau.

Bachelor of Laws (LL.B.)
Den Bachelor of Laws erhalten Studenten der Rechtswissenschaften, also beispielsweise Jura.

Bachelor of Fine Arts (B.F.A.)
Der Bachelor of Fine Arts bezeichnet den Abschluss der Freien Kunst, dies kann zum Beispiel Malerei, Bildhauerei oder Fotografie sein.

Bachelor of Music (B.Mus.)
Der Bachelor of Music ist ähnlich wie der Bachelor of Fine Arts der Abschluss einer Kunst, und zwar der Musik. In diesem Fall wird Musik selber ausgeübt.

Bachelor of Musical Arts (B.M.A.)
Im Gegensatz zum Bachelor of Music ist der Bachelor of Musical Arts der Abschluss der Musikwissenschaften, also die Lehre der Musik.

Bachelor of Education (B.Ed.)
Den Bachelor of Education müssen all diejenigen erwerben, die das Lehramt ausüben wollen.